Notruf

112_kl.jpg

DWD-Wetterwarnungen

Veranstaltungen

Zur Zeit sind keine Veranstaltungen gemeldet
.

EU-Richtlinie bedroht freiwillige Feuerwehren

EU-Flagge "Die Existenz der Freiwilligen Feuerwehren ist durch die Arbeitszeitrichtlinie der Europäischen Union bedroht", so der Deutsche Feuerwehrverband (DFV). Alles zu den Hintergründen finden sie im weiterführenden Artikel...

 


Durch die europäische Rechtsprechung ist es gefordert und festgelegt, dass die durchschnittliche Arbeitszeit pro Siebentageszeitraum 48 Stunden einschließlich der Überstunden nicht überschreitet.
Diese im Grunde sehr zu begrüssende Richtlinie soll nun nach dem Willen der EU auch auf ALLE ehrenamtlichen Tätigkeiten wie freiwillige Feuerwehr, ehrenamtlicher Rettungsdienst, THW, DLRG, Katastrophenschutz, Sportvereine, Umweltschutz usw. ausgeweitet werden.
Das würde bedeuten, das ein Arbeitnehmer mit 38,50 - Stundenwoche nur noch 9,50 Stunden pro Woche für ehrenamtliche Tätigkeiten leisten dürfte, so KEINE Überstunden bei seinem Arbeitgeber anfallen. Diese müssten dann erst noch von den 9,50 Stunden abgezogen werden.
Von der verbleibenden Zeit ist dann noch der regelmässige wöchentliche Ausbildungs- und Übungsdienst (i.d.R. 3,50h) abzuziehen. Die Tätigkeiten in der Kinder- oder Jugendfeuerwehr nehmen nochmals je ca. 3,00h in Anspruch. Bleiben aktuell noch 3,00h übrig. Sollte z.B. nun noch Reparatur- oder Reinigungsarbeiten an Fahrzeugen oder der Ausrüstung anfallen, sind die 48 Stunden bereits überschritten, es wurden bis hierhin noch keine Einsätze abgearbeitet, der Feuerwehrangehörige (SB) steht dafür auch nicht mehr zur Verfügung!
Sollte jetzt Montagabend ein Einsatz stattfinden, könnte z.B. die Jugendfeuerwehr am Freitag ohne Ausbilder dastehen, da er dann seine 48 Stunden mit den anderen Tätigkeiten bereits voll ausgeschöpft hat.
Es mag sarkastisch klingen, aber stellen sie sich vor es brennt - und keiner darf kommen...
Analog verhält es sich mit den ehrenamtlichen Tätigkeiten in Sport- und Kulturvereinen.
"Wir sind der festen Überzeugung, dass die Arbeitszeitrichtlinie für die Freiwilligen Feuerwehren nicht gelten kann. Deshalb lehnen wir insbesondere eine Aufnahme der Freiwilligen Feuerwehren in die Richtlinie ab!", betont der DFV-Präsident. Wir schliessen uns diesem Statement an.

Links zum Thema:
- Artikel des Deutschen Feuerwehrverbandes
- die Arbeitszeitrichtlinie
- Berichterstattung bei uns auf Facebook



Von: Marcus Hollmann

Dieser Artikel wurde bereits 3096 mal angesehen.



.